Clearing


Befreiung von:

Unbewussten Glaubenssätzen und Programmen.
Gedankenformen wie Elementale, Schemen
Besetzungen
Sonstigen Fremdeinflüssen

Nicht immer sind wir ganz wir selbst.
Manchmal sind wir bestimmt durch Fremdeinflüsse.
Fremdeinflüsse können uns in unserem Leben und unserer Entwicklung stören, behindern oder total blockieren, uns buchstäblich fremdbestimmen.
Sie können Ursache sein für unerklärliche Erschöpfungszustände, niedriges Energiepotential, Konzentrationsprobleme, Angstzustände, Stimmungsschwankungen, Charakterveränderungen, Depressionen, Gedächtnisprobleme, Panikzustände, auch für Krankheitssymptome oder übermässiges Pech.
Dies können aus der Kindheit unbewusst übernommene Gedankenformen, Glaubenssätze oder Gewohnheiten sein.
Eine andere Form von Fremdeinfluss kann durch dieBesetzung von verstorbenen erdgebundenen Seelen geschehen.
Oder es gibt magische Ursachen wie Programmierungen, religiöse Rituale, Flüche und Verwünschungen, Bann, Zauberei.

Hauptziel der Clearingarbeit ist die Befreiung von Fremdeinflüssen.
Nach einer erfolgreichen Befreiungsarbeit ist der/die Klient/in meist frei von Fremdeinflüssen und kann wieder selbstbestimmt leben und handeln.
Durch die spürbare Befreiung der negativen und belastenden Energien verschwinden seelische und körperliche Beschwerden oftmals sehr schnell.

Es ist auch möglich, Häuser, Wohnungen und Geschäftsräume energetisch zu reinigen. Negative Einflüsse wie Elektrosmog, chemische oder geopathische Belastungen oder auch magische Energien werden mittels Pendel oder Handrute auf ihr Vorhandensein überprüft, anschliessend positiv verändert, und ihre Wirkung dauerhaft beseitigt.
Dadurch ergeben sich oftmals auffällige Veränderungen, wie z.B. mehr Energie und Lebensfreude, Rückgang von Krankheits- und Unfallhäufigkeit, Mobbing, Fehlzeiten etc.


Von Dr. Wickland, der in USA (in seiner psychiatrischen Anstalt) Anfang des 20. Jahrhunderts Pionierarbeit geleistet hat, wurden im Zeitraum von über 30 Jahren mehr als 100 Fälle von Besetzung dokumentiert. Zum Teil waren die Besetzungen einfach nur da, ohne dass sie bemerkt wurden. Nur zum Teil nahmen sie starken Einfluss auf die besetzten Personen.

Derzeit sind z.B. in Amerika Dr. Edith Fiore und Rhea Powers in diesem Bereich tätig und haben ebenfalls mehrere hundert Fälle von besetzten Personen dokumentiert. Sie haben bereits in vielen Ländern Ausbildungszentren für Befreiung von Besetzungen eingerichtet.

Die Experten gehen heute davon aus, dass ca. 20% - 40% aller Menschen Besetzungen haben, wobei die Betroffenen oft die Besetzung nicht bemerken. Bei bestimmten Erkrankungen und Süchten gehen die Experten sogar von 60% - 80% Besetzungen aus.

Nicht immer müssen es Besetzungen sein:

Oft sind es Gedankenmuster, also (meist ungewollte) Eigenkreationen, oder auch in der Kindheit unbewusst übernommene Glaubenssätze, Programmierungen und Gewohnheiten. Die gängigsten Arten von Gedankenmustern sind: Elementale, Larven, Schemen und Phantome.

Neben einer Besetzung durch süchtige Wesenheiten, muss das Vorhandensein von Gedankenmustern in der Befreiungsarbeit (vor allem bei Süchtigen) immer auch angenommen werden.

Suchtbehandlungen scheitern oft an Besetzungen oder nicht aufgelösten Gedankenmustern
. In den meisten Fällen kann auch eine Rückführung nicht erfolgreich durchgeführt werden, wenn eine Besetzung vorliegt.

Bei jedem Klienten wird deshalb vorgängig geprüft, ob eine Form von Fremdbeeinflussung vorliegt, und falls ja, welche.

Viele Besetzte bemerken nicht, dass sie besetzt sind, weil das/die Geistwesen nur da sind und keinen Einfluss nehmen. Oft nehmen die Geistwesen Einfluss, werden aber von der Person trotzdem nicht registriert (die Person meint, nach eigenem Willen zu handeln). Nur manche Klienten wissen, dass sie eine Besetzung haben.
 
Unfreiwillige Besetzung kommt am häufigsten bei Bewusstlosigkeit vor. Das kann bei einem Unfall, während einer Narkose oder beim übermäßigen Konsum von Drogen und Alkohol (zeitweiliges Wegtreten) geschehen. Dieser Zustand öffnet die Türen, weil die Aura in diesem Zustand verwundbar ist. Auch schwere Krankheiten schwächen die Aura und machen die Person anfällig für Fremdbesetzungen.
 
Extrem starke negative Emotionen wie Wut, Ärger, Schock, Depression und Kummer senken ebenfalls die Schwingungsrate der Person. In der Nähe befindliche Geistwesen heften sich an die Person ("Umsessenheit"), um bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit in den Körper einzudringen. "Elementale" können ebenfalls einer Besetzung Vorschub leisten.
Freiwillige Besessenheit erleben oft Menschen mit Hang zum Übersinnlichen, welche an einer spiritistischen Sitzung teilnehmen, bei welcher Geister angerufen werden. Ebenso Personen, die mit automatischer Schrift arbeiten, sich als Chanel-Medium anbieten, oder mit Hilfe von Geistern das Oiija-Brett einsetzen. Auch starke Liebesbeziehungen zu Verstorbenen (PartnerIn / Eltern-teil / Großelternteil) können dazu führen, von der Seele dieser verstorbenen Person besetzt zu werden. Zusätzlich hält man sich zu dem Zeitpunkt oft an Orten auf, wo die Gefahr besetzt zu werden größer ist.
 
Einer Besetzung können auch magische Ursachen zugrunde liegen: Religiöse Rituale und Kultopfer, Programmierungen, Bann, Zauberei und Flüche sind einige der Gründe, weshalb Menschen sich fremdbestimmt fühlen und ihr wahres Potential nicht leben können. In der Befreiungsarbeit werden Menschen auch von solchen Belastungen befreit bzw. erlöst.